#FoodHelpUkraine – Deine Food-Spende für die Menschen in der Ukraine

Eine gemeinsame Aktion des Food Startup Verbandes crowdfoods zusammen mit der German AgriFood Society und den Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) und der JCI Europa.

(Unser Statement zum Krieg in der Ukraine und eine erste Info zu unserer Aktion findest Du hier.)

Millionen Menschen in und an den Grenzen der Ukraine sind vom aktuellen Krieg und der Vertreibung betroffen und brauchen unsere Hilfe – insbesondere mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs.

Wir wollen helfen! Als Non-Profit-Organisationen junger Gründer, Unternehmer und Innovatoren sammeln, koordinieren und organisieren wir gemeinsam mit unserer Aktion #FoodHelpUkraine vor allem Lebensmittel- und Finanzspenden (für Food) von Food-Unternehmen und Startups aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein.

Wichtig für uns war es dabei, einen strukturierten Prozess, der auch größeren Food-Spenden dauerhaft abwickeln kann und vor allem auch bedarfsorientiert funktioniert. Diesen Prozess mit Logistik und Warenlagern sowie Geldspenden haben wir nun mit den WJD und der JCI Europe geschaffen.

Wichtig: Wir nehmen nur Spenden von Unternehmen aus dem Lebensmittelsektor an und keine Privatspenden!

Wie Du als Food Startup und Unternehmer helfen kannst.

Wir haben ein Formular aufgesetzt, um all eure Spendenangebote zu sammeln. Es gibt 5 Möglichkeiten, wie Du bei #FoodHelpUkraine Spender und Unterstützer helfen und mitmachen kannst!

1. Durch eine 100% Sachspende deiner Foodprodukte

Benötigt werden aktuell vor allem folgende Lebensmittel in großen Menge als Palettenware:

  • Grundnahrungsmittel: Kaffee (Instant wie auch gemahlen), Tee, Zucker, Salz, Butter, Mehl, Buchweizen, Hirse, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Brot (lang haltbar), haltbare Milch & Dosenmilch, Pflanzenöl, Flaschenwasser (in PET)
  • Obst & Gemüse: Zitronen, Äpfel, Karotten, Rote Beete, Zwiebeln,
  • Babynahrung und Milchpulver für alle Baby-Altersgruppen
  • Lang haltbare Nahrungsmittel in Dosen, zB. Eintöpfe, Ravioli
  • Ungekühlte, lang haltbare Instant-Fertiggerichte, zB. 5-Minuten-Terrine etc.
  • Cerealien, Flocken u.ä.
  • Kekse, Kaugummis und Süssigkeiten
  • Kalorien- bzw. energiehaltige und proteinreiche Lebensmittel und Snacks, etwa Protein- und Energieriegel, Cracker u.ä.
  • Sonstige Snacks für unterwegs
  • Nüsse und Trockenfrüchte (verpackt)
  • Trockenwürste (zB. Salami), Trockenfleisch (zB. Beef Jerky)
  • Flaschenwasser

Die Liste oben ist nicht abschliessend und der Bedarf kann sich auch ändern – solltest du also denken, dein Lebensmittel würde evt. auch passen (etwa bei Energy Kaugummis), trag es einfach auch in unser Formular ein. Wir fragen vor Ort nach und gleichen dein Angebot mit dem Bedarf ab.

Die Lebensmittel sollten ungekühlt sein mindestens ein halbes Jahr noch haltbar sein. Gekühlte oder gefrorene Lebensmittel oder Food, dessen MHD abgelaufen ist, werden aktuell nicht benötigt.

Trage hier dein Food-Spenden-Angebot ein!

2. Du bist nur ein kleines Startup und kannst dir noch keine 100% Foodspende leisten?

Das ist kein Problem: Du kannst auch deine Foodprodukte zum Spezial-Rabattpreis anbieten und dein Angebot in unser Formular eintragen.

Wir sammeln nämlich auch Geldspenden (siehe auch 3.), mit denen dann über eine karitative Einrichtung Lebensmittel u.a. von Startups eingekauft werden sollen. Hier arbeiten wir mit einem Startup-Verbund aus Österreich (organisiert von Gerhart Stadlbauer von Gersta) zusammen, der eine Plattform aufsetzt, um Geldspenden für bedarfsorientierte Foodeinkäufe zu sammeln.

Trage hier dein Food-Angebot ein!

3. Durch eine Geldspende deines Foodunternehmens

Wir wissen: Die meisten Startups wollen helfen, bieten aktuell jedoch eher nicht unbedingt in der Ukraine benötigte Produkte an oder können nicht die geforderten Mengen bereitstellen. Hier habt ihr mehrere Möglichkeiten, #FoodHelpUkraine zu unterstützen:

  • Spendet einen bestimmten Prozentbetrag pro Produkt oder einfach einen Pauschalbetrag eurer Einnahmen
  • Erhebt einen zusätzlichen Spendenbetrag als Aufschlag (quasi als “Wohlfahrtsbeitrag”) beim Verkauf eurer Produkte im Onlineshop (etwa +1 Euro für FoodHelpUkraine)
  • Aktiviert eure Kunden und Nutzer via Mailings und Social Media, Geld an die etablierten Hilfsorganisationen (etwa UNHCR, Rotes Kreuz usw.) zu spenden oder sich lokal vor Ort bei der Flüchtlingshilfe zu engagieren

Wir sammeln auch diese Finanzspenden-Angebote in unserem Formular. Mit den Geldspenden werden dann die benötigten Foodprodukte, u.a. auch bei Startups eingekauft, die sich noch keine 100% Food-Sachspende leisten können (siehe 2.). Hier arbeiten wir mit einem Startup-Verbund aus Österreich zusammen, der derzeit eine Plattform aufsetzt, um Geldspenden für bedarfsorientiert Foodeinkäufe zu sammeln und diese an eine etablierte karitative Organisation weitergibt (etwa Malteser Hilfswerk, IKRK oder UNHCR).

Trage hier dein Geld-Spenden-Angebot ein!

4. Durch eine andere Sachspende oder Unterstützung – etwa Logistik

Ihr könnt auch andere Spenden und Unterstützungen in das Formular eintragen, etwa Unterstützung mit Logistik, Warenlagern, Transporte von Flüchtlingen nach Deutschland oder andere EU Länder, ehrenamtliche Mitarbeit oder andere Hilfsgüter (gefragt sind aktuell Matratzen, Decken, Schlafsäcke, Powerbanks, Taschenlampen, u.ä.). Auch wenn Ihr Jobs anbieten könnt für geflüchtete Ukrainer*innen oder auch ukrainische Remote Worker (etwa Programmierer*innen), die noch in der Ukraine sind, könnt ihr dies hier eintragen.

Trage hier deine sonstigen Unterstützungsangebote ein!

5. Weitersagen, Teilen, Empfehlen, Netzwerke aktivieren oder Partner werden

Bitte unterstützt unsere #FoodHelpUkraine , in dem ihr unseren Aufruf und Beitrag hier weiterteilt via Social Media, Newsletter oder Mailings. Aktiviert andere Food-Startups und Unternehmen und vernetzt diese mit uns. Nutzt dazu bitte den Hashtag #FoodHelpUkraine, damit sich der Aufruf möglichst sichtbar weiterverbreitet.

Falls Ihr ein Verband, Netzwerk oder Verein oder auch ein Medienanbieter im Foodbereich seid, könnt ihr euch auch gerne als Partner unserer Aktion anschließen. Meldet euch in dem Fall direkt bei uns.

Wie ist der weitere Ablauf nach Eintrag deines Angebotes in unser Formular?

Im ersten Schritt sammeln wir über unser Formular interessierte Firmen und Startup, die als Food- und Geldspender mitmachen wollen.

Die Lebensmittelspenden werden abhängig vom Bedarf vor Ort ermittelt, damit nur das Richtige und davon auch nur so viel geliefert wird, wie auch benötigt wird – dies auch um unnötigen FoodWaste zu vermeiden. Wir haben über die JCI Ukraine und JCI Polen direkte Kontakte bez. Bedarf und Verteilung in der Ukraine und andere Grenze. und klären den Bedarf dann mit den Verantwortlichen vor Ort (an der Grenze und in der Ukraine) ab.

Sobald eine Food-Spende mit dem Bedarf “matched”, informieren wir den Food-Spenden-Anbieter und übermitteln Detail-Informationen zum weiteren Vorgehen und Versand der Foodspenden.

Der Lagerung, Versand und Transport laufen dabei wie folgt ab: Du sendest deine Foodspende entweder an eines der Lager der WJD in Deutschland (welche die Spenden dann weitertransportieren) oder aber direkt an eines der JCI Lager an der Grenze (wir haben Lager in Polen, Rumänien und der Slowakei, die über direkte grüne Korridore entsprechende Lager auf ukrainischer Seite beliefern). Von dort wird die Foodspende durch Mitglieder der JCI Ukraine innerhalb der Ukraine direkt dahin verteilt, wo akuter Bedarf besteht oder aber an den Flüchtlingssammelstellen an der Grenze eingesetzt.

Für Food-Startups und Unternehmen aus der Schweiz: Die JCI Schweiz hat ein eigenes Lager in der Schweiz und eine eigene Logistik aufgebaut – nach Eintrag eures Spendenangebotes vernetzen wir euch direkt mit der JCI Schweiz für alles weitere.

Ähnlich gehen wir bei Finanzspenden vor: Sobald hier die Plattform steht und wir ein Spendenkonto haben, informieren wir die Spenden-Anbieter. Diese überweisen dann ihre Geldspende an die karitative Organisation, welche dann davon direkt Food, u.a. bei Startups einkauft.

Bitte trage hier deine Spenden-Angebote ein und fülle das Formular vollständig in Englisch aus.

Weitere Aktionen und Hilfsangebote für Unternehmen aus dem Foodbereich

In den letzten Tagen sind eine Vielzahl weiterer Food-Unterstützungsprogramme aufgesetzt worden. Unsere crowdfoods Botschafterin Lee Greene von FoodHub NRW hat diese Angebote hier einmal zusammen gefasst. Ihr könnt auch selber vor Ort in eurer Stadt und Region aktiv werden: Helft dort den ansässigen Hilfsorganisationen und Initiativen.

Update (17.03.2022): Mittlerweile sind mehr als 200.000 Flüchtlingen aus der Ukraine in Deutschland. Dazu erreichte uns gestern die Info, dass die Tafeln in Deutschland händeringend mehr lokale Foodspenden benötigen. Wenn ihr also Food habt mit nur kurzem MHD oder das jetzt nicht zu dem aktuellen Bedarf in der Ukraine (s.o.) passt, könnt ihr dieses Lebensmittel auch direkt an eine lokale Tafel spenden. Einen Überblick aller Tafeln in Deutschland und weitere Infos dazu findet ihr hier.

Wir überlassen es euch, ob ihr euch an unserer Aktion beteiligen wollt, an einer der vielen anderen Aktionen oder lieber selber etwas aufsetzen wollte. Wichtig ist, dass wir alle nun etwas tun, denn jede Foodspende zählt. Darum soll unser Aufruf das gesamte Food-Netzwerk in der DACH Region aktivieren, sich unserer Aktion #FoodHelpUkraine anzuschliessen.

Ihr könnt auch gerne hier in den Kommentaren eigene Hilfsprojekte und Initiativen im Foodbereich inkl. Link posten, damit diese auch für alle anderen sichtbar sind.

Wir sagen in jedem Fall Danke für euer Engagement – #WeStandWithUkraine !

Euer Food Startup Verband crowdfoods

Hier gibt es alle Updates zu #FoodHelpUkraine:

  1. FoodHelpUkraine – unsere Statement zum Krieg
  2. Hier kannst du deine Food Spende eintragen
  3. Update zu FoodHelpUkraine – lokal helfen und die Tafeln in Deutschland mit Foodspenden unterstützen

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0
Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer