Make Food with Love – not War!

Wir vom crowdfoods Verband haben den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg von Putins Russland die letzten Tage mit Schrecken und Sorge verfolgt und verurteilen diesen Krieg auf das Schärfste.

Als Startup Organisation sind wir mit Gründern aus Russland, der Ukraine und ganz Europa vernetzt und wissen, dass dieser Krieg nicht die Intention des russischen Volkes noch von Startup Gründern ist.

Dieser Krieg kostet und gefährdet aktuell massiv Menschenleben und bedroht die Grundlagen wie auch die Innovationen im Nahrungsmittelsystem weltweit: Die Ukraine wie auch Russland gehören zu den größten Exporteuren von Weizen und anderen Getreidearten, Russland gehört zu den größten Dünger-Herstellern der Welt, zudem wird u.a. auch Erdgas zur Düngemittelproduktion verwendet.

Wir sind der Überzeugung, dass nachhaltige Food-Innovation nur auf der Basis von Frieden und Freiheit, Demokratie und Menschenrechten möglich ist – Krieg und Gewalt sind dabei niemals eine Lösung!

Doch alle Protestnoten und Appelle bringen nichts, wenn man den Worten nicht Taten folgen lässt. Aktuell sind Millionen Menschen in der Ukraine in Not und auf der Flucht und benötigen u.a. auch dringend Nahrungsmittel in großer Menge – ob nun innerhalb der Ukraine oder an den Grenzen u.a. zu Polen, der Slowakei oder Rumänien.

Diesen Menschen – der Zivilbevölkerung egal welcher Nationalität – wollen wir nun als Verband im Food-Startup-Bereich schnell und pragmatisch helfen. Dazu bereiten wir gerade mit Hochdruck unsere humanitäre Hilfsaktion #FoodHelpUkraine gemeinsam mit der German AgriFood Society vor.

Mit unserer Hilfs-Aktion unterstützen wir im Bereich Food die #JCIHelp Aktion der Jungunternehmervereinigung Junior Chamber International (JCI) – speziell der JCI Deutschland, besser bekannt als Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD). Die JCI ist eine weltweite Non-Profit-Organisation junger Unternehmer und Führungskräfte und u.a. in ganz Europa vertreten. Zwei unserer crowdfoods Vorstände (Alexa und Mark) wie auch Wolf Goertz von der German AgriFood Society – sind auch bei den WJD als Mitglieder aktiv.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sind bereits im Verbund u.a. mit der JCI Litauen, JCI Polen und der JCI Ukraine daran, pragmatisch die Hilfe für die Zivilbevölkerung zu organisieren, damit auch die Lieferungen garantiert in die richtigen Hände geraten und haben erste Bedarfslisten für Lebensmittel erstellt und bereiten die Logistik dafür vor.

Hier kommen nun wir von crowdfoods mit unserer #FoodHelpUkraine Aktion ins Spiel und unterstützen die WJD bei der Suche und Koordination von Lebensmittelspendern in der DACH Region, die wir dann mit den Verantwortlichen auf der JCI Seite vernetzen oder ihnen direkt Lieferadressen mitteilen.

Weitere Informationen zu #FoodHelpUkraine findest du hier im Magazin. Wer sich uns als Partner oder Unterstützer anschließen möchte, kann sich gerne direkt mit uns in Verbindung setzen.

#WeStandWithUkraine !

Euer crowdfoods Vorstand

Hier gibt es alle Updates zu #FoodHelpUkraine:

  1. FoodHelpUkraine – unsere Aktion mit allen Infos
  2. Hier kannst du deine Food Spende eintragen
  3. Update zu FoodHelpUkraine – lokal helfen und die Tafeln in Deutschland mit Foodspenden unterstützen

Ähnliche Beiträge

#FoodHelpUkraine – Deine Food-Spende für die Menschen in der Ukraine

Eine gemeinsame Aktion des Food Startup Verbandes crowdfoods zusammen mit der German AgriFood Society und den Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) und der JCI Europa. (Unser Statement…

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0
Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer