Der StartupBites #FoodSummit20 präsentiert das teuerste Dim Sum der Welt

Blue Diamond Dim Sum von Yumbau

Yumbau präsentiert das teuerste Dim Sum der Welt auf dem #FoodSummit20

Das Food Startup Yumbau zeigt am 27.02.2020 bei der zweiten AgriFood-Startup Konferenz und Messe „StartupBites #FoodSummit20“ auf der Mainau das teuerste Dim Sum der Welt.

Ein blaues Dim Sum für mehr als 400 Euro? Dieses exklusive Dim Sum des Startups Yumbau hat es 2019 in das Guinnessbuch der Rekorde geschafft und wird nun an der zweiten länderübergreifenden Food-Startup Konferenz und Messe des AgriFood Startup Verbandes crowdfoods.com auf der Mainau präsentiert.

Die Teilnehmer der Konferenz dürfen gespannt sein, was in dem Blue Diamond Dim Sum alles enthalten ist – und einer der Konferenzbesucher wird zu den Glücklichen gehören, die es probieren dürfen.

Die Produkte von Yumbau sind nur eine von vielen weiteren Startup Innovationen im Lebensmittelbereich, die am FoodSummit20 gezeigt werden. Andere Startups warten mit Insektennudeln, alternativen Proteinprodukten, zuckerfreien Desserts, nachhaltigen Getränken oder digitalen Food-Tech Lösungen auf.

Der 2. #FoodSummit20 findet am Donnerstag, 27. Februar von 8:45 Uhr bis 20 Uhr in der Comturey der Insel Mainau am Bodensee statt. Erwartet werden rund 200 Vertreter von Startups und der Industrie aus dem Nahrungsmittelsektor, aus dem Handel und von Investoren und Hochschulen.

Über 20 Referenten aus der Food-Startup-Szene teilen Ihr Wissen in Vorträgen und Break-out-Sessions – u.a. Lutz Haufe von Kissyo, Selda Morina von Rewe Süd oder Dr. Christoph Mandl von EIT Food. Neu beim 2. FoodSummit20 ist die auf 40 Stände erweiterte Ausstellungsfläche speziell für AgriFood Startups.

Food Startup Konferenz mit Vorträgen am Vormittag

AgriFood Startups treffen sich zum #FoodSummit20 am Bodensee

Tickets zur Konferenz gibt es ab 199 € (zzgl. 19% deutscher MwSt.), Startups zahlen lediglich die Hälfte (50% Rabattcode: CF-startup-FS20X50%).

Weiterführende Quellen:

Bilder / Quellen

  • Bild 1: yumbau.de
    Bildunterschrift: Yumbau präsentiert das teuerste Dim Sum der Welt auf dem #FoodSummit20
  • Bild 2: crowdfoods.com / annaglad.com
    Bildunterschrift: AgriFood Startups treffen sich zum #FoodSummit20 am Bodensee

Weitere Bilder voriger Konferenzen finden sich unter (Bildquellenangabe für alle Bilder immer aufzuführen!: Foto: crowdfoods.com / annaglad.com):

Ansprechpartner & Kontakt

Mark Leinemann, Gründer & Präsident; mark@crowdfoods.com | +41-76-3441070 | +49-172-7434309

crowdfoods – Food Entrepreneur & Startup Association (FESA) – 1. AgriFood / Tech Startup Verband in DACHLI – Verein nach Schweizer Recht
Vereinssitz: Hauptstrasse 49c, CH-8280 Kreuzlingen / Schweiz | www.crowdfoods.com

Crowdfoods Social Media Präsenzen:

Über crowdfoods

Die „crowdfoods – Food Entrepreneur & Startup Association“ ist der erste länderübergreifende Verband für alle Agri-Food- und Food-/AgriTech Startups in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein (DACHLI).

Ziel des Verbandes ist die Förderung von Gründern, Neugründungen und Startups im Bereich der Lebensmittel- und Agrarwirtschaft als Treiber des digitalen, ökonomischen und ökologischen Wandels der gesamten Lebensmittelproduktionskette.

Als vertikale Plattform und Netzwerk verbindet die 2018 gegründete Interessenvertretung länderübergreifend in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein Startups aus den Bereichen Food- und Agrarwirtschaft sowie Food- und Agritech mit der etablierten Lebensmittel- und Agrar-Industrie, Produzenten, Handel- und Serviceanbietern sowie Investoren und der Forschung. Das Netzwerk besteht mittlerweile aus über 500 Mitgliedern und Partnern aus der AgriFood-Branche.

Der Verband versteht sich als Sprachrohr aller Food- und Agro-Startups. Als übergreifendes Netzwerk verknüpft crowdfoods über lokale Botschafter die bisher oftmals nur lokalen und regionalen Food & Startup Initiativen länderübergreifend über den gesamten DACHLI Raum. Derzeit gibt es crowdfoods Botschafter in Berlin, Zürich, Wien und Salzburg sowie in Liechtenstein.

Über den Verband können sich die Mitglieder länderübergreifend neue Märkte und Marktpartner erschließen und profitieren von vielfältigen Verbandsleistungen – ob nun von Sonderkonditionen der Verbandspartner oder bei Veranstaltungen, kostenlosen PR- & Vermarktungsmöglichkeiten, im Bereich Know-how oder bei der Kontaktanbahnung und Vernetzung mit potentiellen Partnern.

Crowdfoods entstand Anfang 2017 aus einem Food Startup Projekt heraus als private Initiative von Mark Leinemann und Jay F Kay. 2018 wurde crowdfoods in einen Verein nach Schweizer Recht mit Sitz in Kreuzlingen (Schweiz) am Bodensee umgewandelt und nahm seinen operativen Betrieb auf.

Mehr Informationen zum Verband finden sich unter https://crowdfoods.com.

Download