Seminar: Wie Food Startups für Gesprächsstoff sorgen

8. Juni 2018

Das Food Startup Netzwerk „crowdfoods“ initiiert Praxis-Seminare für Food-Unternehmen und Startups – Seminar bietet Sonderkonditionen für Gründer und Startups.

Mundpropaganda-Empfehlungen und im Internet geteilte, nutzergenerierte Inhalte, z.B. Food-Fotos, sind ein wichtiges Marketinginstrument im Foodbereich: Rund 2/3 der Konsumenten sind Empfehler für Food und Getränke. Knapp 50% von Ihnen teilen ihre Fooderlebnisse im Internet, ob nun als Foto, Online-Bewertung, Social-Media-Kommentar, Blogbeitrag oder Video.

Das sogenannte Word of Mouth der Konsumenten als Jedermann-Influencer wirkt dabei insbesondere auf die Kaufentscheidung anderer Konsumenten. Studien zufolge sind je nach Branche bis zu 50% aller Käufe durch Empfehlungen motiviert und beeinflusst.

Word of Mouth ist insbesondere für Gründer, Startups und kleine Unternehmen ein wirksames Mittel, ohne großes Werbebudget für Aufmerksamkeit zu sorgen und den Abverkauf zu steigern.

Mehr dazu können Foodunternehmer im Seminar „Let´s talk about food – wie Gründer, Startups und etablierte Unternehmen in der Lebensmittelbranche für Word of Mouth Empfehlungen sorgen können“ am Donnerstag, den 28. Juni 2018, in Kreuzlingen am Bodensee lernen.

Das Seminar wurde von crowdfoods zusammen mit MR. WOM initiiert, einem der führenden Experten für Mundpropaganda-Marketing im deutschsprachigen Raum. Der Gründer von MR. WOM, Mark Leinemann, ist auch Mitgründer von crowdfoods.

Gründer, Startups und Mitglieder bestimmter Verbände können das Seminar zu speziellen Sonderkonditionen buchen.

Wer noch keine Idee hat, wie er in diesem Sommer als Gründer oder Mitarbeiter einer Lebensmittelfirma für Gesprächsstoff und Empfehlungen bei seinen Kunden sorgt, dem sei dieses Seminar wärmstens empfohlen.

Weitere Infos, wie auch die Buchung zum Seminar finden sich auf der Website von Mr.WOM >

Über

Jay ist Lifestyle-Blogger, Kommunikationsberater, Feinschmecker, Whisky Connaisseur, sowie Mitgründer und Foodscout von CrowdFoods. Man findet ihn zudem bei Twitter, Facebook, Instagram und .